Visionboard Beitragsbild
Lifestyle

sieh deine Zukunft im Visionboard

„Die Zukunft gehört denen, die an die Wahrhaftigkeit ihrer Träume glauben.“

Eleanor Roosevelt

„Zeiten und Bedingungen ändern sich so schnell, dass wir unsere Ziele ständig auf die Zukunft konzentrieren müssen.“

Walt Disney
deine Zukunft

Wenn du deine Zukunft, selber schreiben willst. Dann musst du im hier und jetzt alles dafür tun. Vor allem, musst du aber wissen. Was du willst!

Und genau da setzt das Visionboard an. Es soll dir dabei helfen, deine Ziele und Wünsche zu visualisieren. Um sie dadurch fokussierter zu verfolgen. 

Was ist ein Visionboard

Aber was genau ist ein Visionboard. Ein Visionboard ist eine digitale oder analoge Visualisierung deiner Wünsche und Ziele. Also eine von dir erstellte persönliche Collage. Das bedeutet das du dir die Zeit nehmen musst. Dir zu Überlegen, was du dir wünscht und welche Ziele du hast. Und wie du diese Bildlich darstellen kannst. 

Wie erstellt man ein Visionboard

Wie kannst du dir dein persönliches Visionboard erstellen? Dazu hast du verschiedene Möglichkeiten. Die einfachste ist aus meiner Sicht die Digitale Variante. Du du dafür nur deinen Rechner benötigst und eine Bildbearbeitungssoftware. Ausserdem kannst du dein Visionboard so immer dabei haben. Da du es auf allen Geräten als Hintergrund nutzen kannst. Bei der Analogen Variante hast du den Vorteil, das du ggf. mehr platzt hast. Da es an dir liegt wie groß dein Visionboard werden soll. Das kann eine kleine Collage sein, die in einen normalen 10×15 cm Bilderrahmen passt. Oder sogar eine ganzen Wand in deiner Wohnung. Es liegt alleine an dir. Ich persönlich finde eine 60 x 90 Leinwand perfekt. Da diese super über meinen Schreibtisch passt. Ausserdem benötigst du je nach Hintergrund Kleber, Nadeln oder Magneten. 

das perfekte Bild

Wenn du dich also entschieden hast. Ob digital oder analog und wie groß dein Visionboard sein soll. Geht es darum es mit leben zu füllen. Um genau zu sein mit Bildern. Diese können aus Zeitschriften, Magazinen oder dem Internet stammen. Wichtig ist, das sie deinem inneren Bild möglichst nahe kommen.

Hier ein Beispiel, wenn du dir dein eigenes Haus wünscht. Dann kann das vom Reihenhaus bis zur Villa alles sein. Ob mit Garten und Pool oder doch ein Haus in einer Metropole wie New York. Du solltest für dein Visionboard, also nach einem Haus suchen. Das deinem Ziel möglichst nahe kommt. Nimm also nicht das erst beste Bild eines Hauses. Sondern suche nach einem Bild „deines“ Hauses.

Wenn du ein x beliebiges Bild benutzt. Wird dich dieses Bild nicht Motivieren. Weil du dieses x beliebige Haus nicht haben willst. Du willst dein Haus, dein Haus soll etwas ganz besonderes sein. Und dieses eine Bild, soll dich immer wenn du es siehst, an dein Haus erinnern. Daraus soll dann wiederum die Motivation kommen, alles dafür zu tun. Dieses eine Haus zu bekommen.

die sich selbst erfüllende Prophezeiung

So verhält es sich mit jedem einzelnen Ziel und Wunsch, den du auf deinem Visionboard verewigst. Jedes Bild, soll dich dazu Motivieren, alles zu tun. Um dieses Bild zu einem Teil deines Lebens zu machen. Das nicht als Bild auf einem Board. Sondern als realen teil deines Lebens.

Daher ist es auch so wichtig, das du dein Visionboard dort aufhängst. Wo du es ständig vor Augen hast. Wo du es ständig zur Selbstmotivation nutzen kannst. Wo es dich ständig daran erinnert, wofür du arbeitest. So wird dein Visionboard zu einer sich selbst erfüllenden Prophezeiung.

Es soll eine positive Motivationshilfe für dich sein. Da es dich ständig an deine Wünsche und Ziele erinnert. Soll es dich dazu Motivieren, ständig an ihnen zu arbeiten. 

alles verändert und entwickelt sich

Ich weis das sich Wünsche und Ziele mit der Zeit verändern. Einige erreicht man, andere verändern sich. Durch die Veränderungen die das Leben so mit sich bringen. Wieder andere werden gelöscht, weil sie nicht mehr relevant sind.

Das tolle an deinem Visionboard ist, das du es verändern kannst. Wenn du das Gefühl hast, ein Punkt auf deinem Board passt nicht. Dann verändere ihn, aber das solltest du nicht leichtfertig tun. Solltest du einen Punkt verändern wollen. Frag dich immer warum du das willst. Nimm die Veränderung nur dann vor, wenn du dich dabei gut fühlst. 

Aber nie, wirklich niemals! Weil du denkst, es ist zu schwer. Vielleicht benötigst du einfach noch etwas mehr Zeit. Oder musst noch eine weitere Fähigkeit erlernen. Gib dir die Zeit, lerne die Dinge die du benötigst. Aber gib niemals auf, weil dir etwas als zu schwer erscheint. 

Des Weiteren würde ich dir neben deinem Visionboard, noch ein 2 Board Empfehlen. Ein Board auf dem du alles was du erreicht hast Dokumentierst. Mach ein Foto wenn du dir einen Wunsch erfüllt oder ein Ziel erreicht hast. Und pinne ihn an dein neues Board. 

Beide Leinwände werden dich dazu Motivieren, weiter zu machen. Das eine zeigt dir wofür du noch arbeitest. Das andere und wichtigere, was du schon alles Erreicht hast. 

carpe diem

Chris

Mein Motto: Mache aus jedem Tag, das beste was dir möglich ist!

Deine Meinung ist gefragt

%d Bloggern gefällt das: